Vielseitige kulturelle Erziehung

Falls ihr uns schon länger verfolgt, habt ihr vielleicht bemerkt, dass wir zu vielen verschiedenen Stilen und Musikrichtungen tanzen. Überwiegend tanzen wir Streetdance, welches unter anderem aus Hip Hop, House, Whacking, Locking und Breakdance besteht, welche sich für sich auch schon sehr unterscheiden. Darüber hinaus ist es aber auch unserer Trainerin Ece sehr wichtig, uns vielseitig zu erziehen, um verschiedene Ausdrücke, Grooves, Gefühle und Schritte in unserem Repertoire zu haben. Denn überall auf der Welt gibt es unterschiedliche Tänze, die natürlich auch den Geist der jeweiligen Kultur widerspiegeln. Sich kulturelles Wissen anzueignen hilft, um sich inspirieren zu lassen und die Geschichte dahinter zu verstehen – so entstehen coole Crossover-Projekte und ein spannender Austausch!

Darum haben wir uns dazu entschlossen euch die wichtigsten vorzustellen:

 

Hip Hop-Kultur

Eine der Grundlagen der Tanzkultur, die in unserer Crew die wichtigste Rolle spielt, ist eindeutig Hip Hop. Aus der in den 1970ern in der Bronx entstandene Kultur ist eine riesige Szene entstanden, ohne die es uns als Dancecrew gar nicht geben würde. Es ist wichtig, die Ursprünge der verschiedenen Strömungen und Unterkategorien des Hip Hop zu kennen, genauso wie die Gefühle, die mit ihnen verbunden werden. Wir freestylen und tanzen auch viele Choreos mit Old School Tanzschritten, die wir sogar beim Namen kennen (Bart Simpson, Brooklyn Bounce, Monastery). Unsere Trainerin achtet sehr darauf, dass wir diese technisch korrekt ausführen und benennen können.

 

Salsa Show – nicht nur Salsa

Manchmal kombinieren wir sogar mehrere Kulturen in einer Show!! Da unsere Showmusik so facettenreich ist, haben wir es sogar geschafft in unserer letzten „Salsa-Theme“ Show unter anderem auch Afro, Stepping und Dancehall zu kombinieren. Alles Tänze und Rhythmen, die afrikanische Wurzeln haben: Salsa entstand u. A. aus verschiedenen afrokubanischen Rhythmen und Tänzen und entwickelte sich dann in New York, die Tradition des Steppings entstand in afroamerikanischen Studentenverbindungen in den USA und Dancehall entwickelte sich vom jamaikanischen Reggae.

Obwohl diese Stile alle afrikanische Wurzeln haben, unterscheiden sie sich jedoch erheblich in ihrer Essenz, das merkt man auch bei der Ausführung. Afro und Stepping beispielsweise musste mit extra viel Power durchgeführt werden, weil diese Tänze sehr ausdrucksstark und geerdet sind.  Beim Dancehall ist z.B. ein spezieller Groove und die Hüfte wichtig, ohne die der Dancehall-Flair gar nicht rübergebracht wird.

Damit wir ein Gefühl dafür bekommen wie sich z.B. das Salsa Tanzen lebt, sind wir zusammen Salsa tanzen gegangen in einer Bar, um auch mit verschiedenen Partnern zu tanzen und die Atmosphäre aufzunehmen. Auch hat Ece extra Salsa-Experten kontaktiert an deren  Workshops wir dann teilgenommen haben, um uns weiterzubilden!

Das klingt schon nach ganz schön viel, nicht wahr?

 

Um noch einmal kurz zu wiederholen, wir haben Hip Hop, Salsa, Afro, Dancehall, Stepping gemacht… Das war aber noch nicht alles! Wir hatten auch beispielsweise eine Bollywood Show, bei der viele für die indischen Filme typischen Tanzelemente das Thema der Show geleitet haben, und eine von den japanischen Ninjas inspirierte Show. Auch wurden uns türkische Volkstänze von unserer Trainerin für die Hochzeit ihrer Schwester gezeigt, welche natürlich viel Spaß gemacht und auch unseren Horizont erweitert haben!;)

 

Leave a Reply