Boomerang, Superzoom und Co. gehören bei uns schon lange ins Repertoire – doch was hat es mit den Reels auf sich? – Bei den sogenannten „Reels“ kann man, ähnlich wie bei TikTok, kurze Clips mit Effekten und Sounds drehen. Perfekt also, um mal so richtig kreativ zu werden – das mussten wir direkt ausprobieren!

Ein echt cooles Showoutfit-Reel

Als erstes hatten unsere beiden Mädels Luana und Miriam die großartige Idee ein Reel zu machen, in denen sie unsere Showoutfits von den letzten Jahren präsentierten. Durch das Feature konnten sie dabei smoothe Transitions (Übergänge im Video) zaubern: Sie sind jeweils ins nächste Outfit „reingesprungen“ – und haben dann im jeweiligen Stil der Show getanzt. Das sah am Ende echt nach ganz schön viel Arbeit aus, da waren wir anderen ganz schön baff! Da das Ergebnis und die Resonanz echt gut war, haben wir uns dann dazu entschlossen ein gemeinsames Reel zu drehen. Die supercoole Idee: eine Verwandlung von ungestylten, verschwitzen Leuten in Gammelklamotten, in megagestylte Ladys in schicker Kleidung – also von unserem Everyday-Look in eine Version von uns, die noch kaum einer kennt.

 

Fertigmachen für den Dreh

Diese Idee ließ sich am besten direkt nach einem Training umsetzen, da wir dort meist sowieso in weiten Klamotten, wie Jogginghosen oder Hoodies, trainieren. Nach dem Dehnen ging es also direkt an die erste  Hälfte des Reels – anschließend konnten wir uns dann in Ruhe für die zweite Hälfte fertig machen. Jeder hatte sein schickstes Ausgeh-Outfit dabei und sein Repertoire an Schminke, um ready zu sein für den Glamour-Moment. Als wir dann alle fertig mit Stylen waren, mussten wir darauf achten, dass wir genau an dem Platz standen, an dem wir vorher standen und dieselben Bewegungen wie am Ende der ersten Hälfte des Reels machten. Um den perfekten Übergang war es auch wichtig, dass die Kamera auch wieder im selben Winkel stand – doch das fiel uns leider erst viel zu spät auf: Das Dreh-Handy stand nämlich für die erste Hälfte auf einer von unseren Schminktaschen – und die wurde dann für’s Schminken natürlich weggenommen. Ups!

Gemeinsames Ausgehen

Aber auch trotz dieses kleinen Fails haben wir‘s geschafft! Alles im allen ist das Reel-Feature ganz schön tricky und gar nicht so einfach, wie man zuerst denkt – doch das Rumprobieren damit macht dafür umso mehr Spaß. Natürlich haben wir uns nicht nur für den Reel geschminkt und gestylet, sondern sind danach noch gemeinsam Essen gegangen und haben den Abend schön ausklingen lassen – der perfekte Abschluss für unseren ersten Crew-Reel!

Leave a Reply