Hallo ihr Lieben, ich bin Chiara und stelle euch heute ein für mich besonderes Reiseziel vor. Zurzeit ist das ja alles etwas schwieriger und für manche eher unwahrscheinlich mit dem Urlaub… Nun gut dafür bleibt umso mehr Zeit, wenn es dieses Jahr nicht klappen sollte, um einen der besten Trips für den Sommer 2022 zu planen. Mich treibt es jedes Jahr wieder nach Italien oder wie der junge Goethe sagte in das Land, in dem die Zitronen blühen, da Familienangehörige dort leben. In diesem Blog möchte ich euch das Reiseziel Salento etwas näherbringen und euch geheime Tipps verraten mit denen ihr eine, ich verspreche euch, unvergessliche Zeit erleben weSalento – Was kann ich mir darunter vorstellen?

Es handelt sich hierbei um eine Provinz Italiens, dessen Hauptstadt Lecce ist. Hinzu kommt, dass wir es hier mit einer echt schönen Halbinsel zu tun haben, die Vieles zu bieten hat, wie z.B. Strände, die der Karibik ähneln… aber gut dazu später mehr. Falls Du dich gerade fragen solltest wo genau Du das auf der Landkarte finden kannst, dann halte einfach Ausschau nach dem Absatz des Stiefels.

 

Meine persönlichen Lieblingsorte

Zu empfehlen ist die Hauptstadt Lecce, eine Stadt im Barockstil, in welcher sich einige Kirchen, wie z.B. die Chiesa Sant’Oronzo oder der Dom befinden. Das römische Amphitheater erleuchtet abends und ist ein Treffpunkt für viele Menschen. Lecce wird auch als das Florenz des Südens bezeichnet. Ich würde sagen: lasst euch einfach von der Stadt und ihrem italienischen Flair inspirieren!

Ein weiteres Reiseziel ist Otranto, ein Fischerdorf, in welchem ein Spaziergang durch die sehr schönen Gassen nicht fehlen darf. Für alle Fischliebhaber… hier lohnt es sich einen Abend im Restaurant mit dem Blick aufs Meer, zu verbringen. Abgesehen von einem romantischen Essen in dem süßen Fischerdorf kannst du ebenfalls einen Tagesausflug planen und dir beispielsweise die Tropfsteinhöhle „La Grotta die Castellana“ anschauen. Oder du fährst nach Alberobello und schaust dir die „Trulli“ an, äußerst kleine weiße Häuschen mit einem grauen kegelförmigen Dach. Falls du entspannen möchtest kann ich dir die Strände in Gallipoli nur empfehlen. Hier erwartet dich Meereswasser, das Türkis leuchtet. Abends kannst du in Gallipoli zu vielen Strandpartys gehen und mal so richtig abdancen! Nicht zu vergessen sind die Sonnenuntergänge am Hafen „Porto Cesareo“. Sie sind unvergesslich. Es gibt die Möglichkeit auf einem kleinen Boot rüber auf eine Insel zu fahren und alles von einer ganz anderen Seite zu betrachten.

 

Urlaub bei den Einheimischen

Ich muss zugeben die von mir vorgeschlagenen Ziele sind eher touristisch. Vielleicht magst du es etwas ruhiger oder möchtest nicht in einem Touri-Gebiet unterwegs sein. Dann schau doch mal in dem kleinen Dorf meiner Großeltern „Novoli“ vorbei. Vor allem im August, wenn in Italien „Ferragosto“ gefeiert wird, werden alle Dörfer dekoriert. Abends wird gefeiert und auf der „Piazza“ getanzt und gesungen. Gerade in „Novoli“ lohnt es sich einer solchen „festa“ einen Besuch abzustatten, denn hier gibt es die berühmten „panzerotti“ von einer kleinen „pasticceria“, welche „Il Golosone“ heißt. Kleiner Tipp am Rande: Probiere einen „panzerotto fritto“, du wirst mir noch dafür danken. 😀

 

Einen Tag so erleben wie ich ihn mit der „famiglia“ verbringen würde

Was soll ich sagen ich bin zwar im Urlaub, dennoch stehe ich so früh wie es geht auf, ich möchte ja möglichst viel Zeit nutzen! Morgens geht’s direkt ans Meer, meistens an den Strand „Kalù Beach“. Dort verbringe ich mit meiner „famiglia“ den Tag. Sonne tanken, schwimmen, Tischkicker an der Bar spielen und ein Eis schlecken. So stelle ich mir einen entspannten Morgen und Mittag vor. Um ca. 15 Uhr geht’s ab nach hause duschen und essen. Meine Nonna bereitet typisch apulisches Essen vor und ich schaue ihr dabei zu. Mein Lieblingsgericht ist „Linguine al pomodoro“ mit Miesmuscheln. Na, Hunger bekommen? Falls du Näheres wissen magst kann ich eventuell ein paar von Nonnas Rezepten in einem nächsten Blog veröffentlichen. Nach dem Essen wird ein kleines Nickerchen gemacht, bevor es dann abends los nach Lecce geht, um eine Pizza zu essen und den Abend bzw. die Nacht zu genießen. In Italien ist es nämlich so, tagsüber geht gar nichts ab, nachts dafür einiges! Am liebsten mag ich es den Menschen zuzuhören und mich von ihrer Leichtigkeit und ihrer positiven Haltung inspirieren zu lassen.

Ich hoffe ich konnte Dein Interesse an dieser für mich sehr besonderen Halbinsel erwecken. Falls ja, dann wünsche ich dir viel Spaß bei deinen Erkundungen und hoffe, dass dich dieses Reiseziel genauso verzaubert wie mich.

Leave a Reply